Wie man es behebt, wenn man sich nicht mit Steam verbinden kann

Wenn du keine Verbindung zu Steam herstellen kannst und lästige Netzwerkfehler auftreten, gibt es mehrere Schritte zur Fehlerbehebung, die du ausprobieren kannst. Sieh dir unten einige Tipps und Tricks an, um wieder online zu gehen und deine Lieblingsspiele auf Steam zu spielen.

Die Anweisungen in diesem Artikel gelten für Windows 10, Vista, 8 und 7.

Ursachen von Steam-Netzwerkfehlern

Wenn du die unten stehende Fehlermeldung siehst, hast du es höchstwahrscheinlich mit einem Netzwerk- oder Softwareproblem zu tun. Das kann von einem Steam-Update über einen Netzwerkausfall bis hin zu beschädigten Winsock-Einträgen alles sein.

Der Fehler Steam kann sich nicht mit dem Netzwerk verbinden.
Ein falsches Passwort ist die unwahrscheinlichste Ursache dafür, dass du keine Verbindung zu Steam herstellen kannst. Die Steam-Anwendung gibt eine andere Fehlermeldung für ein falsches Passwort aus, wie unten gezeigt:

Es wurde ein falsches Passwort in die Steam-Anmeldung eingegeben.
Wie man Steam-Netzwerkverbindungsfehler behebt
Die meisten Netzwerkprobleme sind universell. Unabhängig davon, ob du Windows 10, Windows Vista, Windows 8 oder Windows 7 verwendest, sollten viele dieser Tricks anwendbar sein.

Starten Sie Ihre Steam-Verbindung neu. Wenn du den Netzwerkverbindungsfehler erhältst, musst du Steam möglicherweise neu starten. Wählen Sie dazu Steam > Online gehen > Mit dem Internet verbinden > Steam neu starten. Wenn Sie die Fehlermeldung „Verbindung zu Steam kann nicht hergestellt werden“ erhalten, haben Sie die Möglichkeit, die Verbindung zu wiederholen oder im Offline-Modus zu starten. Wenn du „Im Offline-Modus starten“ wählst, kannst du deine Steam-Oberfläche sehen und alle Einstellungen überprüfen, bevor du versuchst, die Verbindung wiederherzustellen.

Prüfen Sie den Steam-Server-Status. Steam stellt seinen Kunden eine praktische Website zur Verfügung, die den Serververkehr überwacht. Auf dieser Website kannst du sehen, ob es bei Steam Netzwerk- oder Serverausfälle gibt.

Internet-Konnektivität

Eines der ersten Dinge, die du überprüfen kannst, ist deine Internetverbindung. Windows bietet eine schnelle Anzeige, wenn die Verbindung zum Netzwerk unterbrochen ist. Am schnellsten können Sie den Verbindungsstatus überprüfen, indem Sie in der Taskleiste nach einem Symbol für ein getrenntes Netzwerk oder einer Meldung suchen, dass das Netzwerkkabel nicht angeschlossen ist. Das Symbol sieht je nach Windows-Version etwas anders aus, aber die Grundidee ist dieselbe: eine Warnung, ein Ausrufezeichen oder sogar ein roter Kreis mit einer durchgezogenen Linie. All diese Symbole zeigen an, dass Sie nicht mit dem Internet verbunden sind. Leider liefert das Programm nicht viel mehr Informationen als das, so dass Sie weitere Schritte zur Behebung von Netzwerkproblemen unternehmen müssen, um das Problem zu lösen.

Starten Sie Ihren PC neu. Auch wenn es wie eine unwahrscheinliche Lösung aussieht, kann ein Neustart Ihres PCs Treiberprobleme, Softwareabstürze oder eingefrorene Anwendungen beheben. Es ist auch eine einfache Möglichkeit, Ihre Netzwerkeinstellungen zurückzusetzen.

Störung durch Hintergrundanwendungen. Laut Steam können einige Anwendungen wie Antivirenprogramme, Anti-Spyware, P2P-Anwendungen und sogar einige VPN-Anwendungen die Netzwerkverbindung stören. Um diese Möglichkeit zu testen, deaktivieren Sie vorübergehend Windows Defender und andere Sicherheitsanwendungen und versuchen Sie erneut, eine Verbindung mit Steam herzustellen.

Führen Sie Steam als Administrator aus. Die Ausführung als Administrator mag wie eine seltsame Lösung klingen, aber in vielen Fällen erfordert eine Anwendung erhöhte Rechte, um ordnungsgemäß ausgeführt zu werden. Auch wenn du Steam vielleicht schon Hunderte von Malen ausgeführt hast, sagen viele Benutzer, dass diese einfache Lösung ihre Netzwerkfehler behoben hat.

Router- und Modem-Probleme

Wir alle haben schon erlebt, dass unser Internetdienst nicht mehr funktioniert oder einfach nicht mehr funktioniert. Router- oder Modem-Probleme, egal ob sie nur eingefroren sind oder die DHCP-Lease nicht aktualisiert wurde, können durch einen Neustart des Routers, des Modems oder beider schnell behoben werden.

Deaktivieren Sie Ihre Windows-Firewall. Die Windows-Firewall ist zwar eine großartige Möglichkeit, Ihren PC und Ihr Netzwerk vor Malware und potenziellen Hackern zu schützen, könnte aber auch die Ursache für Ihren Steam-Verbindungsfehler sein. Ihr Zweck ist es, alle Bedrohungen zu blockieren oder zu verhindern, dass sie Ihr System erreichen. Sie ist jedoch nicht intelligent genug, um guten von schlechtem Datenverkehr zu unterscheiden. Die Firewall könnte den Port blockieren, über den Steam ausgeführt werden muss.

Physikalische Netzwerkverbindung. Ein schneller und einfacher Schritt zur Fehlerbehebung bei Steam-Netzwerkproblemen ist die Überprüfung des physischen Netzwerkkabels. Stellen Sie sicher, dass es fest mit Ihrem PC und Ihrem Modem (oder Router) verbunden ist.

ISP mit Ausfällen. Ein weiterer Faktor im Zusammenhang mit Ihrem Internet ist, ob Ihr ISP (Internet Service Provider) technische Schwierigkeiten hat. Die meisten Anbieter haben eine Statusseite auf ihrer Website, die Sie mit Ihrem Smartphone abrufen können.

Laden Sie einen neuen Treiber herunter. Aktualisierungen und Patches sind eine Tatsache des Lebens. Das gilt auch für deine Netzwerkkarte. Wenn bei Ihnen Steam-Verbindungsfehler auftreten, müssen Sie möglicherweise den Treiber für Ihr Netzwerkkartengerät aktualisieren. Die meisten Hersteller bieten aktualisierte Treiber auf ihren Websites an.

 

 

Wie man einen Windows XP-Emulator für Windows 10 einrichtet

Was Sie wissen sollten

Starten Sie in VirtualBox. Wählen Sie Neu. Geben Sie einen Namen und einen Speicherort für die virtuelle Maschine ein. Wählen Sie eine XP-Version und geben Sie die Speichergröße ein.
Wählen Sie Jetzt eine virtuelle Festplatte erstellen > Dynamisch zugewiesen > Weiter. Wählen Sie die Größe der virtuellen Festplatte und wählen Sie Erstellen.
Wählen Sie Start und legen Sie die XP-Startdiskette ein (oder suchen Sie das Disk-Image). Drücken Sie Start, um Windows XP zu installieren.
Dieser Artikel erklärt, wie Sie einen Windows XP-Emulator für Windows 10 einrichten.

Wie man einen Windows XP-Emulator für Windows 10 ausführt

Windows XP mag zwar das Ende seines Lebenszyklus erreicht haben, aber das bedeutet nicht, dass das Betriebssystem nicht noch seine Berechtigung hat. Es gibt eine Möglichkeit, das Beste aus beiden Welten zu nutzen und einen Windows XP-Emulator unter Windows 10 auszuführen.

Der beste Weg, Windows XP in Windows 10 zu emulieren, ist die Verwendung einer virtuellen Maschine. Damit können Sie einen virtualisierten Computer innerhalb Ihrer bestehenden Windows 10-Installation ausführen. In diesem Fall bedeutet das, dass eine Version von Windows XP auf demselben System ausgeführt wird, aber getrennt vom Windows 10-Betriebssystem und den Dateien.

Es gibt eine Reihe hervorragender virtueller Maschinen, die Sie verwenden können, aber für diesen Leitfaden werden wir VirtualBox von Oracle VM verwenden. Laden Sie die neueste Version von der offiziellen Website herunter und installieren Sie sie wie jede andere Anwendung.

Sie benötigen eine CD/DVD mit Windows XP oder ein ISO-Diskettenabbild, um Windows XP zu emulieren. Stellen Sie sicher, dass Sie diese zur Hand haben, bevor Sie beginnen.

Starten Sie VirtualBox und wählen Sie Neu in der oberen Menüleiste. Geben Sie Ihrer virtuellen Maschine einen Namen – er kann beliebig sein, aber es wäre eine gute Idee, einen einprägsamen Namen zu wählen, insbesondere wenn Sie vorhaben, in Zukunft mehrere virtuelle Maschinen zu erstellen.

Wählen Sie den Ort, an dem Sie die virtuelle Maschine installieren möchten, wählen Sie die Windows XP-Version, die Sie installieren möchten, und wählen Sie dann Weiter.
Wählen Sie, wie viel Arbeitsspeicher Sie für die virtuelle Windows XP-Maschine zuweisen möchten, und wählen Sie dann Weiter.
Wählen Sie Jetzt eine virtuelle Festplatte erstellen, es sei denn, Sie haben bereits eine eingerichtet. In diesem Fall wählen Sie Erstellen > Weiter.

Wählen Sie Dynamisch zugewiesen und wählen Sie dann Weiter.
Wählen Sie die Größe Ihrer virtuellen Festplatte. 10 GB reichen aus, wenn Sie nur ein paar grundlegende Anwendungen installieren möchten. Wenn Sie jedoch große Spiele darauf spielen möchten, passen Sie die Größe an, die Sie benötigen, und wählen Sie dann Erstellen.

Wählen Sie im oberen Menü Start. Es erscheint ein kleines Fenster, in dem Sie nach der XP-Startdiskette gefragt werden. Legen Sie sie in Ihr optisches Laufwerk ein, wenn Sie eines haben, oder suchen Sie mit der Dateiauswahl Ihr XP-Disk-Image und wählen Sie dann Start.

Das Fenster sollte nun in den Windows XP-Installationsprozess übergehen. Folgen Sie diesem, als ob Sie eine normale Anwendung installieren würden.
Wenn alles nach Plan läuft, sollten Sie eine Windows XP-Installation haben, die Sie jederzeit verwenden können. Wenn Sie die Installation beenden oder das XP-Fenster schließen möchten, bietet Virtual Box an, die Installation für Sie zu beenden. Wenn Sie ihn wieder verwenden möchten, wählen Sie einfach „Start“, wie Sie es bei der Installation getan haben, und der XP-Emulator wird gestartet.

Warum einen Windows XP-Emulator verwenden?

Microsoft hat Windows XP bis auf wenige Ausnahmen für alle Kunden als EOL eingestuft. Das bedeutet, dass es seit Jahren keine nennenswerten Sicherheitspatches für Windows XP mehr gibt und die Softwareunterstützung fast ein Jahrzehnt veraltet ist. Das bedeutet auch, dass moderne Treiber nicht mehr funktionieren, dass viele moderne PC-Hardware nicht mehr funktioniert und dass Sie beim Versuch, moderne Anwendungen auszuführen, auf alle möglichen Probleme stoßen werden.

Das größte Problem ist jedoch die Malware. Windows XP ist weit weniger sicher als Windows 7, Windows 8 und Windows 10, und da in den letzten Jahren keine Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden, ist es unsicherer denn je. Daher ist die Emulation von Windows XP eine viel sicherere Methode, denn wenn Sie mit Malware infiziert werden, können Sie die Installation einfach löschen und neu starten, ohne den Rest Ihres Systems zu gefährden.